Gefahrguttransporte

Die Gefahrgutbeförderung umfaßt nicht nur den Vorgang der Ortsveränderung, sondern auch die Übernahme und die Ablieferung des Gutes sowie zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung, Vorbereitungs- und Abschlußhandlungen (Verpacken und Auspacken der Güter, Be- und Entladen), auch wenn diese Handlungen nicht vom Beförderer ausgeführt werden.

Aus diesem Grund müssen sowohl Empfänger als auch die Versender gefährlicher Güter Gefahrgutkenntnisse besitzen.

30
1203

Der Gesetzgeber definiert verschiedene Beteiligte, die bei der Gefahrgutbeförderung Verantwortung übernehmen müssen:

Auftraggeber des Absenders

Absender

Verlader

Beförderer

Fahrzeugführer

Empfänger

...

Viele Unternehmen sind an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt wie z. B. bei

  • Anlieferung von Heizöl oder Diesel (Empfängerpflichten)
  • Entsorgung gefährlicher (früher: besonders überwachungsbedürftiger) Abfälle (Pflichten als Absender, Verpacker, Verlader)
  • Transport von Hilfs- und Betriebsstoffen in Zweigwerke (Pflichten als Absender, Verpacker, Verlader, Beförderer, Empfänger)
  • etc.